Arbeitspakete

AP 1 – Erfassung und Evaluierung bestehender Konzepte der Kaskadennutzung von Biomasse

Eine umfangreiche Recherche zur Kaskadennutzung von Biomasse bildet den wissenschaftlichen Grundstein für alle weiteren Arbeiten im Projekt. Dazu werden sowohl bestehende Konzepte als auch zukünftige Konzepte der Kaskadennutzung unterschiedlicher Biomassen auf nationaler und internationaler Ebene erfasst und deren Eigenschaften evaluiert. Das Ziel dieses Arbeitspakets ist ein breit angelegtes Screening möglicher Konzepte der Kaskadennutzung von Biomasse sowie der Darstellung des aktuellen Entwicklungsstandes und Erfolgsaussichten. Anhand von Firmenbesichtigungen und Workshops soll der Status Quo der Kaskadennutzung erarbeitet werden und Beispiele für „good-practice“ und „bad-practice“ gesammelt und diskutiert werden.

 

AP 2 – Analyse der Rohstoffbereitstellung für die verschiedenen Konzepte der Kaskadennutzung von Biomasse

In diesem Arbeitspaket werden die tatsächlichen und die notwendigen Rahmenbedingungen der Rohstoffbereitstellung verschiedener Kaskadennutzungen analysiert. Ziel ist es, eine Einschätzung verschiedener Konzepte der Kaskadennutzung hinsichtlich der für sie notwendigen Biomassen und ihrer Herkunft unter Beachtung begrenzt verfügbarer Biomassen und Landflächen zu ermöglichen. Hier ist je nach Kaskadenkonzept auf quantitative und qualitative Engpässe und Zielkonflikte der Rohstoffversorgung (Nutzungskonkurrenzen, Flächenverfügbarkeit, Nachhaltigkeitsfragen der Produktion, soziale Aspekte) vertieft einzugehen. Neben regionalen ökologischen Fragestellungen sind hier auch angebots- und nachfrageseitige Aspekte der Biomassebereitstellung genauer zu hinterfragen. Für identifizierte Konfliktfälle sind Lösungsansätze zu diskutieren.

 

AP 3 – Erfolgs- und Hemmnisanalyse verschiedener Konzepte der Kaskadennutzung von Biomasse

In diesem Arbeitspaket wird es darum gehen, bestehende Kaskadennutzungskonzepte zu untersuchen und anhand einer differenzierten Hemmnisanalyse aufzuzeigen, warum die breite Realisierung der Kaskadennutzung bislang nicht gelungen ist. Hierbei werden besonders die international unterschiedlichen Entwicklungen herausgearbeitet. Anhand von good practise-Beispielen werden Erfolgsfaktoren herausgefiltert. Weiterhin soll an konkreten Fallbeispielen aufgezeigt werden, wie und mit welchen Instrumenten und Maßnahmen die gefundenen Hemmnisse künftig überwunden werden können.

 

AP 4 – Ökologische Bewertung ausgewählter Biomassekaskaden

Im nächsten Arbeitsschritt erfolgt eine gesamtökologische Bewertung ausgewählter Biomassekaskaden und eine Analyse der tatsächlich erreichbaren Ressourceneffizienz der eingesetzten Biomassen. Für diese ökologische Bewertung in Anlehnung an die Ökobilanzmethode nach Din Iso 14040 sollen die Voraussetzungen und notwendigen Rahmenbedingungen für die Implementierung der jeweiligen Kaskade analysiert und beschrieben werden. Soziale Aspekte werden zusätzlich in die Bewertung aufgenommen, da häufig mit der ersten Bewertungsstufe (Rohstoffbereitstellung) Gerechtigkeitsfragen verbunden sind, aber übersehen oder zumindest unzureichend erfasst werden. Zunehmend wird in der wissenschaftlichen und politischen fachlichen Diskussion der Mangel einer inklusiven sozialökologischen Bewertung kritisiert und daher an dieser Stelle auch gefordert. Das Gesamtziel ist eine umfassende, sozialökologische Kriterien einschließende Bewertung verschiedener Biomassekaskaden hinsichtlich ihrer Umweltwirkungen.

 

AP 5 – Einordnung der Kaskadennutzung in ein Gesamtkonzept der Nutzung von Biomasse

Mit dem folgenden Arbeitspaket werden ausgewählte Biomassekaskaden im Vergleich zu Konzepten der Direktnutzung der Biomasse als Energieträger, der integrierten Nutzung z.B. im Rahmen von Bioraffineriekonzepten sowie der Vermeidung und Reduzierung des Bedarfs stofflicher Produkte hinsichtlich der ökologischen, ökonomischen, volkswirtschaftlichen und sozialen Effekte evaluiert. Hierfür wird zunächst ein geeignetes methodisches Konzept zu entwickelt. Dieses Konzept schafft die Möglichkeit einer Nachhaltigkeitsbewertung von Biomassekaskaden zur Einordnung in eine übergreifende Strategie der Nutzung natürlicher Ressourcen für Deutschland. Dadurch können nationale Rohstoffstrategien hinsichtlich der untersuchten Effekte geprüft und ggf. weiterentwickelt werden. Damit kann es für die Bundesregierung möglich werden, eine Vorreiterrolle zur richtungssicheren Umsetzung von Biomassekaskaden wahrzunehmen, zukünftige Innovationen der Biomassenutzung zu bewerten und ggf. die Verknüpfung mit einer internationalen Perspektive zu diskutieren.

 

AP 6 – Entwicklung einer Strategie zur Implementierung der Kaskadennutzung von Biomasse / Politikempfehlungen

In diesem Arbeitspaket bündeln sich alle wesentlichen Ergebnisse aus den fünf vorangehenden Arbeitspaketen. Die Ziele sind dabei direkt verknüpft mit den Hauptzielen des Projekts: Der Erarbeitung einer Strategie zur Implementierung der Kaskadennutzung und konkrete Politikempfehlungen. Dies beinhaltet auch Handlungsempfehlungen u.a. für die Weiterentwicklung des Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) sowie anderer politischen Programme in einem vergleichbaren Kontext.